Allergiezentrum Wien West

Kontakt- und Berufsallergene

Lokale Handekzeme nach nickelhältigem Schmuck, Asthma auf Mehlstäube bei Bäckern, Hautreaktionen bei Friseuren. Dies ist nur ein Teil von möglichen Kontaktallergien bzw. beruflich ausgelösten allergischen Erkrankungen. Eine genaue Abklärung ist notwendig, um die Relevanz des auslösenden Allergens abschätzen zu können und spezifische Karenzmaßnahmen oder Therapien einzuleiten. Hier können Sie online einen Termin reservieren.

Unter einer Kontaktallergie versteht man die Auslösung einer allergischen Reaktion durch den Körper bei Berührung von einem ganz speziellen Stoff bzw. einer Substanz, welche dann als Kontaktallergen bezeichnet werden. Sämtliche im Alltagsleben gebräuchliche und anzutreffende Stoffe können eine Kontaktallergie auslösen. Dabei kann es sich um Naturstoffe ebenso handeln, wie um chemisch bzw. synthetisch hergestellte Substanzen. Die Behandlung erfolgt nach den Prinzipien der Ekzemtherapie und erfordert die Aufdeckung der Ursachen durch eine Epikutantestung. Allergische Kontaktekzeme sind relativ häufige Erkrankungen, die bei unterbundenem Allergenkontakt meist selbstlimitierend verlaufen. Wird das ursächliche Kontaktallergen allerdings nicht identifiziert oder nicht gemieden, kommt es zu wiederholten Krankheitsepisoden. Sorgfältige Diagnostik und Allergenmeidung sind daher von zentraler Bedeutung.

 

Hier können Sie online einen Termin reservieren.